geldanlage gold

Alles zur Geldanlage Gold

Sachwerte

Die Geldanlage Gold gilt seit Jahrtausenden als sicheres Investment. Die beiden Edelmetalle Gold und Silber faszinieren aus zwei Gründen: Sie sind selten und schön. Aus beiden Gründen waren sie über alle Zeiten der Zivilisationsgeschichte die Symbole für Wohlstand und Sicherheit schlechthin. Barren- und Münzgold sind internationale Zahlungsmittel, die Zentralbanken lagern Barrengold weltweit als Währungsreserve ein. Dafür gibt es gute Gründe, die sich nicht allein aus dem tagesaktuellen Goldpreis herleiten lassen.

Gründe für die Geldanlage Gold

Die Anlage in Gold und Silber bringt Vorteile in unterschiedlicher Hinsicht, der gewichtigste dieser Vorteile ist der erstgenannte:

  • Die Edelmetalle Gold und Silber können nicht wertlos werden. Jede Gold- und Silbermünze (Barren natürlich ebenso) ist ein   Top-Bestandteil eines Anlageportfolios oder einer Erbschaft. Währungen kommen und gehen, Gold und Silber bleiben.
  • Teilweise verzeichnen die Edelmetalle exorbitante Wertsteigerungen. Die Geldanlage Gold erlebte zwischen 2001 bis 2011 eine Vervielfachung ihres Wertes auf sage und schreibe rund 330 Prozent.
  • Gold und Silber erzeugen Unabhängigkeit vom Papiergeld.
  • Beide Edelmetalle sind stabile Wertsicherungsanlagen, sie schützen bei Währungsreformen und bei einer Inflation.

Gold und Silber gibt es auf unserem Planeten nur in begrenztem Umfang. Eine übergroße Ausdehnung der verfügbaren Mengen ist nicht möglich. Papiergeld kann in unbegrenzten Mengen gedruckt werden – das ist allein eine politische Entscheidung von Regierungen und ihren Zentralbanken.

Wie sollen Privatleute mit der Geldanlage Gold umgehen?

Private Anleger können sich gern an der Anlagestrategie von Staaten und Konzernen orientieren. Diese halten einen Teil ihrer Reserven in Gold. Dass Währungen komplett mit Gold untersetzt sind, gibt es heute praktisch in keinem Staat der Welt mehr, aber Goldreserven sind Pflicht bei stabilen Währungen. Warum ist das so? Nun, die Währungshüter schätzen ebenso wie die Finanzstrategen großer Unternehmen den Wert von Gold anhand eines langen historischen Blickwinkels ein. Gold gehört als Geldanlage zur Kulturgeschichte der Menschheit wie der Ackerbau oder die Schrift. Erste Funde sind aus einer Zeit vor mindestens 5.000 Jahren belegt, doch es ist zu vermuten, dass Gold und auch Silber noch früher von den Menschen entdeckt und als ungemein wertvoll gewürdigt wurden. Wer in Gold investiert, hat dementsprechend lange Zeiträume im Blick. Die Berechtigung dieses langen Zeithorizontes lässt sich an einem einfachen Beispiel zur Goldpreisentwicklung festmachen: Als Gold im Herbst 2011 die Grenze von 1.900 Dollar pro Feinunze überstieg, markierte das ein Jahrtausendhoch, das es in vergleichbarer Dimension zuletzt in den Jahren 1450 bis 1490 gegeben hatte, nämlich kurz vor der Entdeckung Amerikas durch Christoph Kolumbus und die nachfolgende Goldschwemme der Inkas und Azteken, die den Preis auch auf dem Alten Kontinent fallen ließen. Man kann den damaligen Goldpreis im Verhältnis zu damaligen Grundstückspreisen (die dokumentiert sind) und zu heutigen fixen Preisen ebenfalls zu Grundstücken interpolieren. Zwar wurden die Währungen im letzten halben Jahrtausend ausgetauscht, doch man weiß, dass Gold zwei Jahrtausendhochs damals und im frühen 21. Jahrhundert hatte. Das bedeutet, niemand sollte bei der Geldanlage Gold nur an die Entwicklung der nächsten Monate oder des nächsten Jahres denken. Gold kauft man und lässt es dann liegen. Es soll jedes Anlageportfolio ergänzen, in Anlehnung an die Großinvestoren (siehe oben) wird privaten Anlegern ein Portfolioanteil in Edelmetallen von 10 – 15 % empfohlen.

Geldanlage Gold: Das müssen Sie beachten!

Anleger dürfen sich von einem schwankenden Goldpreis nicht allzu sehr beunruhigen lassen. Aus dem Vorherigen lässt sich ableiten, dass die Edelmetallanlage etwas für den langfristigen Horizont ist. Wer heute Gold kauft, muss nicht erschrecken, wenn es in acht Wochen etwas weniger wert ist. In acht Jahren könnte sich sein Preis verdoppelt oder verdreifacht haben. Umgekehrt sollte auch niemand sein Gold gleich wieder verkaufen, nur weil der Preis ein wenig gestiegen ist. Das lohnt sich allein schon wegen der Agios und Disagios beim An- und Verkauf nicht. Wichtig zu wissen: In Finanzkrisen ist das Edelmetall der Renner schlechthin. Panische Anleger flüchten grundsätzlich ins Gold. Dieselben Ausführungen gelten größtenteils auch für Silber, Platin und Palladium.

Welche Geldanlage Gold ist die sicherste?

Es gibt Goldfonds, von denen niemand abraten möchte, doch empfehlen alle Experten einen Teil der Anlage in physisches Gold oder andere Edelmetalle. Goldfonds, die teilweise auch mit physischem Gold unterlegt sind, sind keine schlechte Sache, jedermann kann dort ruhig einige Anteile kaufen. Doch physisches Gold sollten Anleger ebenfalls besitzen. Dieser Besitz ist so elementar wie die Luft zum Atmen, denn dieses Edelmetall bleibt erhalten, auch wenn rechts und links die Welt untergeht, Währungen nichts mehr wert sind und die Aktienmärkte gigantisch crashen. Kriege oder Umweltkatastrophen machen physischem Gold und Silber nichts aus, im Gegenteil: Wie in jeder Krise werden die Edelmetalle dabei immer wertvoller.

Die Aufbewahrung von Gold

Diese Thematik ist sehr speziell, denn während jedermann noch eine Silbermünze in der Vitrine ausstellen kann (Wert im Mai 2015: ab 20 Euro für 1 oz Silber), sollten die Besitzer mit ihrem Gold recht vorsichtig umgehen. Sein großer Vorteil – die Transportabilität eines hohen Wertes – ist auch der Pferdefuß bei der Sicherheit. Dasselbe betrifft selbstverständlich hochkarätige Edelsteine. Die Hausratversicherung verlangt für den Ersatz bei Diebstahl einen Tresor, ein Bankschließfach wäre die beste Alternative. Auf diese Weise oder durch ein wirklich gutes Versteck lässt sich die Geldanlage Gold am besten schützen.

Als professionelle Finanzdienstleister bietet wir Lösungen für die Lagerung von Edelmetallen an. Mehr Informationen im Blogartikel: „Edelmetalle professionelle Lagern und Silber Mehrwertsteuer kaufen“.

Welche Erfahrung hast du mit Edelmetallen gemacht? Wir freuen uns auf deine Kommentare.

Vorheriger Beitrag
Goldpreisentwicklung – wie sicher ist die Investition in Gold
Nächster Beitrag
In Immobilien investieren Teil 1 – Wer verkauft?

2 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Ein sehr informativer Artikel zum Thema Gold als Geldanlage. Das wird dem ein oder anderen sicherlich einige Fragen beantwortet haben. Das Interesse an Gold ist immer noch sehr groß, auch wenn der große Hype mittlerweile verflogen ist.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü