aktien geld verdienen

Das Geheimnis, warum nur wenige Menschen mit Aktien Geld verdienen 

Tipps & Tools

Nur weil ein Kumpel mit Aktien kurzzeitig Geld verdient, heißt es nicht, dass ihm das über ein ganzes Jahrzehnt gelingt. Aus meiner Erfahrung weiß ich, dass genau diese Rückschlüsse gezogen werden. Macht der Arbeitskollege hingegen Verluste, wird er damit nicht prahlen, sondern einfach nicht mehr über das Thema berichten. Schnell kann der falsche Eindruck entstehen – nämlich dass mit Aktien Geld verdienen einfach ist. Aber das ist es nicht. Es ist sogar sehr schwierig, mit Aktien langfristig Geld zu verdienen, besonders für Laien.

Ich vergleiche gerne einen Aktienkauf mit einem Gebrauchtwagenkauf. Es handelt sich um Glück, wenn der Gebrauchtwagen gut in Schuss. Ist mein ist einziges Prüfkriterium jedoch eine Farbe, die mir gefällt, habe ich spätestens beim 5. Kauf einen Schrottwagen dabei. So ist es auch mit Aktien – und das sogar ohne Gewährleistung beim Kauf.  Ich kann einmal oder zweimal Glück haben, aber wenn ich die Aktie nicht prüfe wie einen Gebrauchtwagen und mit ihm zum Gutachter fahre, die Teile anschaue, die Historie und viele andere Dinge, dann ist die Wahrscheinlichkeit höher eine Niete zu ziehen. Wahrscheinlichkeit ist ein wichtiger Begriff bei Aktieninvestitionen. Denn selbst bei akribischer Prüfung besteht das Risiko eines Totalverlusts, es ist jedoch unwahrscheinlicher.

Mit Aktien Geld verdienen und warum der ETF kein Allheilmittel ist

Mit Aktien Geld verdienen, indem man ein ETF kauft, ist ebenfalls nicht einfach. Ich kenne Blogs, die fanatische Anhänger von ETF’s sind  (Exchange Trade Funds). Diese Fonds sind extrem günstig in der Anschaffung und bilden einen Index ab, wie der Dax den deutschen Aktienindex mit den 30 größten deutschen Unternehmen nach Marktkapitalisierung abbildet. Ein ETF investiert genau nach der Zusammensetzung des Index und braucht deswegen keinen Fondsmanager. Was ist der große Nachteil?

Am 15.07.2007 stand der Dax bei 8.092 Punkten. Diesen Wert hat er erst wieder im Jahr 2013 erreicht. Ich hätte sechs Jahre warten müssen, bis ich mein eingesetztes Kapital wieder erreicht hätte. Im Jahr 2009 sank der Kurs sogar auf 3666 Punkte. Damit wäre mehr als die Hälfte des Vermögens vernichtet. Bei stark schwankenden Märkten wie die emerging markets (aufstrebenden Märkte) wird es noch schwieriger, mit ETF´s Geld zu verdienen. Ich bin der Meinung, dass ein ETF ein wichtiges Instrument ist, aber kein Allheilmittel. Zum Beispiel sind im Dax Banken und Energieversorger, die seit Jahren underperformen („Erwartungen untertreffen“). Es wäre sinnvoller, in Werte zu investieren, die diese Branchen ausschließen.

Wenn du mehr zu der funktionsweise von ETF erfahren möchtest, erfährst du in diesem Artikel alles wissenswerte: “Was sind ETF Fonds?”.

Bevor mit Aktien Geld verdient wird, sind einige  Schritte notwendig wie die Depoteröffnung, gegebenenfalls die Wahl eines Berater und das Anlegen eines Musterdepots. Auch wichtiges Basiswissen wie der Unterschied zwischen Stamm- und Vorzugsaktien  und das Setzen von Stopp Loss Marken. Alle diese Basics sind im Blogartikel Aktien für Anfänger beschrieben.

Um langfristig mit Aktien Geld zu verdienen, ist es wichtig zu lernen, eine Aktie  zu bewerten.  Dafür will ich dir für den Anfang eine Checkliste mitgeben.

Mit Aktien Geld verdienen geht nicht ohne Bewertungen und wie du deine eigene Checkliste erstellst

Das Problem bei der Spekulation mit Aktien ist, dass ein Investor eine Vermutung oder Beurteilung zum aktuellen Markt, zum Unternehmen, zur Konkurrenz und zum richtigen Zeitpunkt finden muss, um ein Kauf- oder Verkaufsentscheidung treffen zu können.

„Gute Aktien stammen entweder von (1) erstklassigen Unternehmen mit zufriedenstellenden Bilanzen – eine verlässliche Kombination, um in der Zukunft positive Ergebnisse zu erzielen – oder von (2) finanzstarken Unternehmen mit besonders attraktiven Aussichten auf zukünftige Gewinnsteigerung.“

Benjamin Graham, David L. Dodd „Die Geheimnisse der Wertpapieranalyse“

Es heißt aber nicht automatisch, dass diese Unternehmen erfolgreich sein werden und demzufolge der Kurs steigt und die Gewinne in der Zukunft steigen werden. Die Wahrscheinlichkeit ist höher, als bei Unternehmen, die diese Merkmale nicht aufweisen.

Wer versucht ausschließlich anhand der Aktienkurses Entscheidungen zu treffen, wird von der Masse mitgetragen.Der Aktienkurs kann aber keine Richtlinie sein, nach dem man Entscheidungen trifft. Es wäre gleichzusetzen mit dem Kauf eines Auto. Wenn alle Menschen ein blaues Autos kaufen, kaufe ich mir auch eines, denn es muss gut sein (steigender Aktienkurs). Oder weil keiner ein blaues Auto kauft werden irgendwann alle ein blaues Auto kaufen (geringer Aktienkurs). Oder wenn alle das blaue Auto nicht mehr haben wollen, dann werden sie es in Zukunft wieder haben wollen (fallender Aktienkurs).

Was können also Richtlinien sein, um mit Aktien Geld zu verdienen?

1) Einschätzung der zukünftigen Gewinne des Unternehmens

2) Qualitätsunterschiede des zu kaufenden/verkaufenden Unternehmens in Bezug auf meine Auswahl

3) Der Zinssatz auf „risikoärmere“ Papiere im Bezug auf die Dividende

4) Der Zeitfaktor, zu wann ich die Aktien kaufen oder verkaufen will

1) Die zukünftigen Unternehmensgewinne

Hier handelt es sich um einen Blick in die Glaskugel, denn niemand kann die Zukunft voraussagen. Hier zählen Bevölkerungswachstum, sinkende Arbeitslosigkeitsquoten, staatliche Investitionen, Innovationen und technologische Fortschritte und Expansionen in andere Regionen der Welt hinein, die die Gewinne der Zukunft maßgeblich beeinflussen können. Ein Markt oder ein Unternehmen, dass diesen kritischen Zustand des Wachstums erreicht hat und nicht mehr weiter wachsen kann, kann auch keine höhere Dividende ausschütten und keinen Gewinn steigern.

2) Der Qualitätsunterschied zu meiner Aktienauswahl

Unternehmen mit Finanzstärke können Depressionen und Rezessionen besser überstehen als Unternehmen mit weniger Liquidität, relativer Größe und Vermögenswerten. Ein wichtiges Kriterium ist, wenn der Liquidationswert eines Unternehmens steigt. Wenn dieser größer ist als der Marktwert, ist es ein wichtiges Indiz für einen Kauf. Unbekannte Konkurrenten können aufgrund ihrer Unbekanntheit einen günstigeren Kurs haben, da die Investoren sie nicht kennen.

3) Der Zinssatz auf „risikoärmere“ Papiere im Bezug auf die Dividende

Wenn die Zinssätze für Anleihen, Tagesgelder etc. fallen, fallen meistens auch die Dividendenrenditen. Denn Investoren, die vorher in Anleihen mit festen Rückflüssen investiert haben, tendieren als nächstes zu starken und konstanten Dividendentiteln (Dividende ist die Ausschüttung von Unternehmensgewinnen). Diese Investoren treiben den Kurs hoch und die Dividendenrendite fallen, da sie im Vergleich zum Kurs gesetzt werden. Steigt das Zinsumfeld, kann das zu Kurseinbrüchen führen – im heutigen Zinsumfeld nahe null Prozent ein nicht zu unterschätzender Faktor!

4)  Der Zeitfaktor

Der genau richtige Zeitpunkt kann vom Investor nur schwer bestimmt werden. Das Preisniveau einer Aktie muss attraktiv sein, ein Trend sollte beginnen oder genervte und entmutigte Spekulanten (oft in volkswirtschaftlichen Krisensituationen) wollen sich von ihren Aktienpaketen trennen.

Fazit

Ich weiß, dass die Verlockung da ist, sofort Aktien zu kaufen. Aus meiner Sicht kannst du jedoch erst mit Aktien Geld verdienen, wenn du die Hausaufgaben gemacht hast. Da es ein neues Feld ist und  Neugierde und Gewinne nicht weit weg erscheinen, willst du natürlich sofort loslegen. Doch nur der Geduldige wird belohnt. Denn aus meiner Sicht sollte ein Konjunkturtief oder ein günstiges Marktniveau abgewartet werden. Die Selektion von Aktien sollte auf Unternehmen entfallen, die eine starke Finanzkraft haben, da der Ankaufzeitpunkt höchstwahrscheinlich in eine Rezession fällt und diese überstanden werden muss. Davon wirst du in der Aufschwungphase überdurchschnittlich profitieren. In konjunkturellen schwächeren Phasen werden sich viele Investoren von ihren Papieren trennen – ein optimaler Einstieg für dich. Halte solange dein Geld zurück.

Wie du mit Aktien Geld verdienst, will ich an dem Beispiel Munich Re verdeutlichen. Das ist ein Unternehmen mit herausragender Finanzkraft, das im Jahr der Staatsschuldenkrise 2011 bis auf 80 € Kurs gefallen ist. Jedoch handelte es sich nur um vorübergehende Berichtigungen aus der Staatsschuldenkrise. In den Jahren nach 2011 konnte der Gewinn konstant gehalten und die Umsätze leicht gesteigert werden. Der Umsatz lag bei der Munich Re 2011 bei 49,5 Mrd. Euro und 2015 bei 50,4 Mrd. Der Kurs 2011 lag bei 80 €. Anfang 2016 lag er bei 177 €. Das Konzernergebnis lag 2011 bei lediglich 712 Millionen Euro, 2012 schon wieder bei 3.204 Milliarden Euro und 2015 laut Geschäftsbericht 2015 bei 3.122 Mrd. Euro. Das Eigenkapital lag 2011 bei 23,3 Milliarden Euro, was ein sehr starker Wert im Vergleich zu den Verbindlichkeiten und Umsätzen ist. Grund genug für Warren Buffett, diese Aktie 2010 ebenfalls zu kaufen und zu halten. Den Großteil hat er 2015 verkauft. Seit seinem Einstieg hat die Aktie bis zum Verkauf um 80 % zugelegt. Dies ist ein sehr gutes Beispiel für Value Investing und wie man mit Aktien Geld verdient.

Vorheriger Beitrag
Eigentumswohnung Berlin, Leipzig & Co.
Nächster Beitrag
Wohnung kaufen oder mieten – Was macht mehr Sinn?

1 Kommentar. Hinterlasse eine Antwort

  • Ein sehr guter Artikel. Wer mit Aktien Geld verdienen möchte, muss sich schon ausgiebig mit dem Thema auseinander setzen, um am Ende auch tatsächlich ein positives Ergebnis zu erzielen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü